Sonntag, 15. Dezember 2019
Notruf: 112

Stadtfeuerwehr Bad Iburg  Banner

Alarmierung

Die Alarmierung der Einsatzkräfte erfolgt in der Regel über Funkmeldeempfänger,  die jeder Feuerwehrmann mit sich führt. Die zentrale Leitstelle in Osnabrück hat dabei die Möglichkeit eine große Alarmschleife (alle Kräfte der jeweiligen Ortsfeuerwehr) oder die kleine Alarmschleife (ca. 20 Kräfte der jeweiligen Ortsfeuerwehr) zu alarmieren. Nach Alarmeingang begeben sich die verfügbaren Kräfte zum Feuerwehrhaus um von dort auszurücken.
Bei größeren Einsätzen kann in der Stadt Bad Iburg zusätzlich Sirenenalarm ausgelöst werden. Dafür stehen vier Sirenen in den Stadtteilen zur Verfügung.

Neue Technik

Digitaler Meldeempfänger (DME)

Seit Mitte 2016 verfügt die Stadtfeuerwehr über Digitale Meldeempfänger. Diese morderne Technik löst nach und nach das alte analoge System ab.
Zusätzlich zu den bereits im analogen System vorhandenen sogenannten Alarmschleifen, wurden für die einzelnen Sondereinheiten (Schlauchwagen, Osning-Gruppe, FG Verkehrslenkung, etc.) weitere Alarmschleifen (RICs) eingerichtet. Somit können gezielt nur die jeweiligen Kräfte der benötigten Einheit alarmiert werden.

Durch die Umstellung entfällt die Durchsage der Leiststelle, da die Einsatzinformationen nun in Textform - ähnlich wie bei einer SMS - übertragen werden. Zudem können alle Feuerwehrfrauen und -männer nun eine Rückmeldung ihrer Verfügbarkeit für den aktuellen Einsatz abgeben, sodass der jeweilige Einsatzleiter zeitnah einen Überblick erhält, wieviele Kräfte ihm zur Verfügung stehen. Dementsprechend kann frühzeitig nachalarmiert und somit bei zeitkritischen Einsätzen, wie Verkehrsunfällen oder Bränden, ein Vorteil erzielt werden.